Berichte aus der Basketballabteilung


Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung am 16.04.2019


Deutscher Basketball Vizemeister 2019 in Karlsruhe

 

Leider wird es immer weniger mit dem gehörlosen Basketball, nur 5 Mannschaften haben sich zu der diesjährigen Meisterschaft angemeldet. Es wurde im System jeder gegen jeden gespielt.

 

Erstes Spiel gegen GTSV Frankfurt 40:69

Mit 12 Spieler angetreten, aber leider nicht mit der stärksten Mannschaft, es fehlte unser 2.05 m großer Center Jascal Knörig und Marcel Plogmann, dafür mit einem Neuzugang Lucas Möller aus Hamburg. In den ersten Minuten konnten wir noch mithalten zum 9:7. Danach lief nichts mehr zusammen, produzieren einen Ballverlust nach dem anderen und Frankfurt zog weg zum 35:19 Pausenstand. Im 3. Viertel war Mannverteidigung die Vorgabe, um wach zu werden. Es brachte kein Erfolg und Frankfurt gewann das Spiel deutlich.

 

Spiel 2 gegen Berliner GSV 62:56

Auf jeden Fall war das Ziel eine Trotzreaktion zu zeigen und das schlechte Spiel gegen Frankfurt zu vergessen. Die ersten Minuten waren noch die Verunsicherung vom Frankfurt-Spiel zu spüren. Die Berliner gingen mit 11:4 in Führung. Nach einer Auszeit-Ansprache vom Spielercoach Ingo Grothmann, dass wir endlich das Herz in die Hand nehmen sollen und kämpfen sollen, lief es besser, über den Kampf kam auch bisschen die Sicherheit zum 28:23 Führung zur Halbzeit. Die ganze Zeit lief das Spiel eng. Zwei Minuten vor Schluss führten wir nur mir 1 Punkt mit 50:49 den wir mit einen 8:0 Lauf in einer Minute mit schnellen Angriffen auf 9 Punkte erhöhen zum 58:49 zum einem harterkämpften Sieg gegen Berlin mit  62:56.

 

3. Spiel gegen GTSV Essen 72:34

Es ging gegen den schwächsten Gegner dieses Turnier. Es wurde allen Spielern, die gegen Berlin zu kurz gekommen sind, viel Spielzeit gegeben und die viel belasteten Spieler für das letzte Spiel geschont. Hier überzeugte besonders der erst 14 jährige Nachwuchstalent Jannik Grothmann, der geschickt das Spiel lenkte und 2 3er erzielte. Im ersten Viertel noch ausgeglichen mit einer 14:13 Führung, danach wurde das Tempo erhöht und viele einfache punkte erzielt über 31:15, 48:27 zum 72:31 Endstand. Im diesem Spiel zeigte auch unser Neuzugang Lucas Möller ein gutes Spiel mit 20 Punkten.

 

Letztes und 4.Spiel gegen GSV Würzburg 63:49 Im letzten Spiel ging es gegen Titelverteidiger Würzburg, die allerdings stark ersatzgeschwächt waren und am Vorabend gegen Frankfurt verloren hat. Diesmal ein starker Start, alle Starting 5 Spieler waren hellwach und sehr konzentriert zum 30:7 nach dem 1. Viertel, Gute Verteidigung, schnelles umschalten und wenn der Fast Break nicht klappte, geduldiges Angriffspiel. Das beste 1. Viertel des Turniers. Die Würzburger verkürzen nochmsl zum 25:41 zur Halbzeit. Danach lief das Spiel ausgeglichen und wir gaben die Führung nicht mehr her zum 63:49 Endstand. In diesem Spiel überzeugte der zweitjüngste Spieler Felix Grothmann mit starken 1 gegen 1 Duellen und erzielt 16 Punkte. Wir konnten unseren Vorjahres Erfolg wieder bestätigen, wo wir etwas überraschend 2. geworden waren.

 

Für unser Team spielten und punkteten

Samo Dolanc 0 gegen Frankfurt, 6 gegen Berlin, 2 gegen Essen, 7 gegen Würzburg, Dario Pössel 2, 0, 6, 0, Jean-Pascal Rinschen 2, nicht gespielt, 8, 4, Max Hoischen 10, 12, 4, 14, Felix Grothmann 2, 11, 12, 16, Ingo Grothmann 2, 5, nicht gespielt, 2, Friedhelm Wobken 2, 5, 4, 2, Timo Kruckemeyer 0, nicht gespielt, 0, 0, Lucas Möller 10, 11, 20, 10, Veli Coskun 2, nicht gespielt, 0, 0, Matthew Harrison 4, 12, 4, 6 und Jannik Grothmann 6, nicht gespielt,12,2

 


Vorbericht der Neuen Osnabrücker Zeitung am 11.04.2019