Aktuelles 2015


Bowling - Landesmeisterschaft 20.12.2015 in Braunschweig

 

In Braunschweig fand der 3. Teil der Landesmeisterschaft im Bowling des Sportverbandes Niedersachsen statt. Für Osnabrück nahmen Micaela, Christin und Sabrina Schwenker bei Damen teil. Die Herren wurden vertreten durch Pascal Wagenknecht, Kristoffer Jansen, Rene Siemer und Marcel Plogmann.

Alle Spiele wurden ohne Pause gespielt.

Unsere Spielerinnen und Spieler erlangten gute Ergebnisse:
Christin warf 726 Punkte und wurde 5., Sabrina wurde mit 635 P. 8.und  den 9. Platz belegte Micaela mit 632 Punkten..
Bei den Herren belegte Marcel mit 922 Punkten den 5. Platz, Kristoffer wurde mit 691 P. 14., Rene hatte Platz 15 mit 589 P. und Pascal wurde 16. mit 521 Punkten.

Im Gesamtergebnis der Landesmeisterschaft Niedersachsen 2015 erspielten sich unsere Spieler folgende Platzierungen:

Bei den Damen belegten nach 18 Spielen Christin (2019 P.), Micaela (1889 P.) und Sabrina Schwenker (1763 P.) die Plätze 6,7 und 8 von 13 Teilnehmerinnen.

Bei den Herren belegte in der Gesamtwertung Marcel Plogmann Rang 6 (18 Spiele – 2526 P.), Kristoffer Jansen Platz 11 ( 18 Spiele – 1934 P.), Pascal Wagenknecht Platz 14 (18 Spiele – 1673 P.) Rene Siemer wurde 16. mit 12 Spielen und 1234 P. Platz 17 ging an Jean-Pascal Rinschen mit 6 Spielen und 734 Punkten.

Ein tolles Ergebnis.

 

Wir gratulieren allen Spielern zur dieser guten Leistung und freuen uns auf die neue Saison 2016 mit 4 Stationen in der Landesmeisterschaft Niedersachsen.


Bowling - Kaderlehrgang des Gehörlosen-Sportverbandes Niedersachsen in Braunschweig
                                                 vom 18.12. bis 20.12.2015

Für den Lehrgang wurden vom Verband unsere Spieler Micaela Schwenker, Christin Schwenker, Pascal Wagenknecht, Marcel Plogmann und Jean-Pascal Rinschen nominiert.

Am Freitag fuhren wir mit dem Zug nach Braunschweig.

Zuerst gingen wir zur Jugendherberge, um das Gepäck abzugeben. Danach trafen wir uns mit den anderen Teilnehmern im Vereinsheim des GSV Braunschweig. Nach dem Abendessen fand der erste theoretische Unterricht statt. Spät am Abend fielen wir todmüde in unsere Betten.
Am Samstagmorgen hatten wir dann Bowling-Unterricht auf der Bowlingbahn. Nach kurzer Mittagspause ging das intensive Training weiter. Wir haben dabei sehr viel gelernt und unsere Technik verbessern können. Am Spätnachmittag gingen wir wieder ins Vereinsheim, wo noch mal Theorie auf dem Stundenplan stand.
Am Abend waren alle Teilnehmer des Lehrgangs zur Weihnachtsfeier des GSV Braunschweig eingeladen. Dort haben wir neue Leute kennen gelernt und viele interessante Gespräche gehabt.
Am Sonntagmorgen fand wieder ein Bowlingtraining statt. Hierbei konnten wir weiter an unserer Wurftechnik arbeiten. Am Mittag endete der Lehrgang. Für uns Osnabrücker Spieler war der Lehrgang sehr interessant.

Wir haben gute Trainingsanleitung bekommen und konnten uns weiter verbessern.

Wir freuen uns schon auf die nächste Nominierung für einen Lehrgang.


Bowling - Abteilung Weihnachtsfeier 2015

 

Am Samstag, den 12.12.2015 traf sich eine Gruppe der Abteilung Bowling um 15 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt in Osnabrück. Wir haben zusammen den Weihnachtsmarkt angeschaut. Es war gutes, trockenes Wetter und wir konnten Glühwein und auch andere Getränke trinken. Anschließend waren wir zusammen in einem Restaurant und haben dort gegessen, geredet und Spaß gehabt. Später sind wir zum Plan B gewechselt, das ist eine Musikkneipe. Dort konnten wir gut feiern und hatten viel Spaß.

Spät am Abend fuhren wir mit dem Zug nach Hause. Es war eine super gute Zeit für alle.


Am Mittwoch, den 02.12.15 war die Weihnachtsfeier vom GSV Osnabrück - Schwimmabteilung

 

Ich war mit meinen beiden Schwestern und Marcel um 15 Uhr am Internatseingang und wir haben auf die Kinder gewartet.

Die Kinder kamen nach draußen und sie haben sich gefreut, dass wir zusammen zur Eishalle fahren dürfen. Danach gingen wir zu Fuß zur Bushaltstelle und stiegen später am Berliner Platz aus. Die Kinder liefen schnell und sind total aufgeregt. Wir müssen warten bis der nächste Bus kommt.

Der Bus ist gekommen, wir sind eingestiegen und fuhren bis Nettebad.

Dort sind wir ausgestiegen und gingen zu Fuß zur Eishalle.

Kristoffer und Marcel haben den Kindern Schlittschuhe verteilt. Dann sind wir in die Eishalle rein, wir zogen die Schlittschuhe an und sind dann auf dem Eis gelaufen. Ein paar Kinder konnten nicht Schlittschuhe fahren, deswegen haben ich, meine beiden Schwestern und Marcel den Kindern geholfen.

Die Kinder waren so glücklich dass sie dann später mit den Schlittschuhen gut laufen konnten.

Um 18 Uhr haben wir Käsestücke, Chicken Nuggets, Frikadellen und verschiedene Gemüse gegessen. Die Kinder möchten noch weiter fahren. Bevor sie noch eine halbe Stunde fahren konnten, haben wir vorher noch schnell Gruppenfotos gemacht und wir mussten um 18:45 Uhr raus, weil um 19:06 Uhr der Bus zurück zum Internat fuhr. Die Kinder waren dann traurig weil sie noch weiter fahren möchten. Die Zeit ging schnell um.

 

Den Kindern hat die Weihnachtsfeier sehr gefallen.

Ich habe mich sehr gefreut, dass es den Kindern gut gefallen hat.


Die 1. Jugendleiterin

Sabrina Schwenker


Der 4. Sieg für die Basketballer vom GSV Osnabrück im Spiel gegen den SC Glandorf mit 63:47

 

Nach zuletzt 2 Niederlagen gegen TSV Osnabrück 2 mit 56:64 und gegen OSC 3 mit 49:55, einen Sieg gegen OTB 4 mit 59:58, die alle knapp ausgegangen waren, gelang diesmal ein souveräner Sieg gegen den Gast aus Glandorf. Angetreten sind wir diesmal nur mit 7 Leuten, was diesmal nicht geschadet hat. Endlich habe wir mal über mehrere Stationen den Ball laufen lassen und nicht wie in den ersten Spielen überhastet abgeschlossen haben, den freien Mann gefunden und von der Mitteldistanz in den ersten Minuten besonders von Ingo Grothmann abgeschlossen und gingen gleich in die Führung und diese im ganzen Spiel nicht mehr hergaben. In ersten Viertel hatten wir noch Probleme mit dem langen Kerls aus Glandorf, die viel frei unter dem Korb zu einfachen Punkten kamen zum 21:17 Viertelstand. Danach stellten wir unsere Verteidigung um und wir bekamen die Center besser im Griff und gestatten den Glandorfer nur 5 Punkte im 2. Viertel, während bei uns nach sicheren Rebounds von Max Hoischen und Ingo Grothmann, Marcel Plogmann wie eine Rakete nach vorne ging und die langen Pässe über Feld fing und sicher im 1-0 mit Korbleger abschloss, und somit viele seiner 32 Punkte erzielte. Der Halbzeitstand lautet 39:22. In der 2. Hälfe flachte das Spiel ab, unsere Defense stand immer noch sicher, aber in Offensive klappte es nicht mehr und so erzielten wir im 3. Viertel nur 10 Punkte und verloren dieses Viertel mit 10:11 zum 50:34. In den ersten 5 Minuten des letzten Viertel erzielten wir kein Korb mehr und die Glandorfer kamen ein bisschen wieder ran, danach spielten wir konzentrierter, sammelten die letzten Kräfte und brachten den Sieg nach Hause.

 

Nach dem Spiel ging es zum „Hans im Glück“ zu einer kleinen Nikolausfeier mit dem Anhang.

 

Es spielten Dario Pössel (2 Punkte), Max Hoischen (13 Punkte, 1 Dreier), Nikolas Lovett (2), Marcel Plogmann (32, 1 Dreier), Ingo Grothmann (14), Sebastian Utecht und Spielercoach Timo Kruckemeyer.


Die Basketballer vom Gehörlosen Sportverein Osnabrück sagen Thorsten Gerland von der Firma Hörgeräte Gerland Danke!für die großartige Spende von 500,- Euro, die bei unserer Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im April super unterstützt haben und uns auch weiterhin bei der Finanzierung der Punktspiele in der Kreisklasse Süd hilft. Hier die Mannschaft vor dem Banner von der Firma Gerland. Nochmals ein großes Dankeschön!!!

 


Bowling Landesmeisterschaft in Oldenburg am 07. 11. 2015

 

Am Samstag trafen sich die Osnabrücker Bowlingspieler und Spielerinnen zur

Landesmeisterschaft in Oldenburg. Jean-Pascal, Kristoffer, Marcel und Pascal fuhren von

Osnabrück los. Micaela, Christin und Sabrina kamen aus dem Norden nach Oldenburg. Da

Rene verhindert war, konnte Jean-Pascal für ihn einspringen und spielen.

 

Um 11 Uhr begannen die Spiele im Bowling Center Oldenburg. Alle Spieler der Vereine

Oldenburg, Göttingen, Braunschweig und Osnabrück freuten sich auf einen interessanten

Wettkampf. Nach 4 Spielen gab es eine kurze Mittagspause. Dann folgten die nächsten 2

Runden. Wir spielten gute Ergebnisse und waren mit unserem Abschneiden in diesem Wettkampf zufrieden.

 

Christin Schwenker 6. Platz 737 Punkten, Micaela Schwenker 10. Platz mit 604 P. genau wie Sabrina Schwenker mit 604 P. Marcel Plogmann 6. Platz 829 P., Jean-Pascal Rinschen 7. Platz 743 P., Kristoffer Jansen 12. Platz 667 P., Pascal Wagenknecht 15. Platz 637 P.


Mit allen Spielern konnte der nächste Termin für den 3. Wettkampf in Hildesheim endlich festgelegt werden.

Er findet am 02.01.2016 statt.

 

Wir warten gespannt auf die Bestätigung des Termins.

Am Ende des Tages gab es noch eine große Überraschung für uns: der Gehörlosensportverband Niedersachsen führt im Dezember einen Bowling – Lehrgang für Kaderathleten in Braunschweig durch.

Für diesen Lehrgang wurden auch Osnabrücker Spieler und Spielerinnen nominiert.


Wir gratulieren Christin, Micaela, Marcel, Pascal und Jean- Pascal zu diesem schönen Erfolg.

Mit einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant in Oldenburg ließen wir den Tag ausklingen.


Erste Hilfe Kurs in Braunschweig


Am 31.10.15 sind wir 8 Personen (Kit, Diana, Michaela, Astrid, Martina, Jean-Pascal, Kristoffer und Timo) ganz in der früh nach Braunschweig gefahren um an einer Ersten Hilfe Kurs teilzunehmen damit wir unsere Kenntnisse auffrischen können. Einige hatten über 10 Jahre keinen weiteren Kurs besucht. Es waren noch 6 andere Teilnehmer aus Göttingen, Braunschweig und Goslar dabei und natürlich auch die 2 Dolmetscherinnen Sandra und Tanja die uns den Tag begleitet haben da wir einen hörenden Referenten hatten. Früher wurde im Kurs viel Theorie gemacht und heutzutage wird das nicht mehr gemacht. So waren wir gespannt was wir alles an Übungen machen konnten. Es wurden Wiederbelebungen (an Puppen) gemacht (sogar auch mit Defi), Kopfverletzungen und Armverletzungen wurden behandelt. Dabei haben wir auch ein paar Ausschnitte im Film gesehen und konnten danach darüber diskutieren was richtig wäre und wie wir uns verhalten können, wenn ein Unfall geschieht.


Wir waren alle sehr eifrig und so wurde der Kurs um eine Stunde früher fertig.

Es hat uns gut gefallen und bestimmt wollen einige den Kurs in ein paar Jahren wiederholen.


Deutsche Gehörlosen Pokalmeisterschaft in Berlin am 23. und 24. Oktober


GSV Osnabrück guter 3. Platz erreicht


Nach Verlust einiger Leistungsträger, Maurice Handke hörte aus studierenden Gründen auf, die beiden Hamburgern Matthew Harrison und Dennis Strauß-Sowers gingen zu ihrem Heimatverein zurück, reisten wir mit 10 Spielern und einigen Schlachtenbummler nach Berlin, wobei der erst 14 jährige Felix Grothmann, Junior vom Rekordnationalspieler Ingo Grothmann, seinen Einstand gab und erstmalig in der 30 jährigen Vereinsgeschichte Vater und Sohn bei einer Meisterschaft auf dem Feld standen.


Viertelfinale:

GSV Osnabrück – GSC Nürnberg 72:44

 

Nach ausgeglichener Anfangsphase mit wechselnden Führungen beim Stand 12:11 in der 6. Minute legten wir einen Zwischenspurt hin zum 24:16 zum 1. Viertel. Im Spielaufbau erzielten wir immer mit guten sauberen Pässen zu freie Würfen und kamen zu guten Punkte. Im 2. Viertel flachte das Spiel ab durch die Einwechselspieler, aber die Verteidigung stand und gewann das Viertel mit 11:8 zum 35:24 Halbzeitstand. Im 3. Viertel überliefen wir die Nürnberger mit vielen Fast-Break und setzten uns deutlich ab zum 57:34 nach dem 3. Viertel und der Wille der Nürnberger war gebrochen und wir gewannen das Spiel souverän mit 72:42, wobei die 4 Osnabrücker Wobken, I. Grothmann, Hoischen und Plogmann zweistellig punkten.


Spannend war das andere Viertelfinale Frankfurt gegen Würzburg, wobei unser nächster Gegner Würzburg sich nach Verlängerung 75:68 durchgesetzt hat. Spannend war auch das Spiel Hamburg gegen die Gastgeber Berlin, welches Berlin nach ein 10 Punkte Rückstand im letzten Viertel zu einem 74:65 Sieg umwandelte. München gewann sein Spiel gegen Essen souverän mit 82:49.

 

Halbfinale:

GSV Osnabrück – GSV Würzburg 58:68

 

Wieder in der Früh am Samstagmorgen um 9.30 Uhr ging es gegen den Titelverteidiger aus Würzburg. Diesmal verschliefen wir den Anfang total und es lief nichts zusammen und so lagen wir im 1. Viertel mit 5:16 zurück. Nach einer Standpauke in der Viertelpause kamen wir wieder auf 12:16 ran, danach machten wir die Würzburg wieder stark mit vielen Ballverlusten und sie zogen ab über 35:16 in der 17. Minute zum 37:22 Halbzeitstand. Im 3. Viertel kamen mit einem 9:0 Lauf wieder auf 31:39 ran. Danach lief das Spiel ausgeglichen zum 55:40 für Würzburg. Im letzten Viertel wollten wir eigentlich das Spiel schenken, aber der Anfang fiel vielversprechend und wir kamen nochmals auf 7 Punkte zum 51:58 ran. Nur ließen die Kräfte bei den Leistungsträgern Hoischen und I. Grothmann nach, die bisher durchgespielt hatten und so konnten wir die Würzburger nicht mehr einholen und sie gewannen verdient mit 68:58.


Im anderen Halbfinale setzte sich Berlin locker gegen München durch mit 100:59.


Spiel um Platz 3

GSV Osnabrück – GSV München 81 :55


Da die Münchner nicht so stark eingeschätzt wurden, haben wir ein bisschen experimentiert und 2 gleichstarke 5 aufs Feld geschickt, dabei konnten wir uns nicht absetzen zum 16:15 nach dem ersten Viertel. Der 14 jährige Felix Grothmann erzielt dabei seine ersten Punkte. Im 2. Viertel schickten wir unsere Starting five ins Spiel, in den ersten Minuten klappte es leider auch nicht und München ging sogar 25:22 in Führung, danach ging ein Ruck durch die Mannschaft mit vielen Schnellangriffen und langen Pässen übers Feld zum 51:29 Pausenstand. Im 3. Viertel wurde beim Stand vom 56:30 für uns der 2. Fünf Einsatzzeiten gegeben, was nicht funktionierte und München kam mit einem 16:0 Lauf wieder auf 10 Punkte ran zum 56:46. Im letzten Viertel spielten wieder mit 2 gleichstarken 5 wie am Anfang und brachten das Spiel zum sicheren 81:55 Endstand. Für Matthew Harrison wäre es sein letztes Turnier für Osnabrück gewesen, aber leider brachte eine Operation an der Hüfte ihn aus dem Spiel, er kam trotzdem nach Berlin und feuerte uns von der Bank aus an. Danke Matthew für deine tolle Zeit für Osnabrück.


Das Finale gewannen die Würzburger in einem spannenden Spiel gegen die Berliner knapp mit 66:58.


Für die Osnabrücker spielten und punkten: Felix Grothmann (2 Punkte zusammen), Michael Peters (0), Dario Pössel (15), Jean-Pascal Rinschen (9), Max Hoischen (62), Marcel Plogmann (46), Michael Berensmeier (11), Ingo Grothmann (41), Friedhelm Wobken (23) und Spielercoach Timo Kruckemeyer (2).


Gehörlosen Basketballer siegt im ersten Auswärtsspiel der Saison gegen RW Sutthausen II 54:46.


2. Spiel gegen RW Sutthausen müssen wir ohne Ingo und Kristoffer spielen.

Im Start schickte Timo Kruckemeyer die Spieler im Starting Five: Hoischen, Plogmann, Alles, Koopmann und RinschenGSV legte sich deutlich mehr ins Zeug und kam vor allem durch Schnellangriffe zu sicheren Punkten.

Bis zum Ende der 1/4 stand es lediglich 4-12 für GSV.

Was die Defensive anging leistete GSV eine klasse Teamarbeit.

Nach der Viertelpause war Sutthausen die aufgewecktere Mannschaft. Durch ihre starke Verteidigung(Mann-gegen-Mann) kam GSV in schwierig zum Korb.


Zur Pause führte mit 21-26 für GSV.Bis zu 3/4 ging es dann aber noch einmal hin und her.

32-40 für GSV In der Offensive müssen wir die Gegner-Verteidigung gegen Block spielen, dass die beste Waffe gegen eine Manndeckung ist. Diese kurze Zeit nutzt ein guter Angreifer für einen freien Wurf oder eine Penetration zum Korb.


Der Endstand des letzten Viertels stand es 54:46 für GSV.


GSV Osnabrück:Berensmeier (5 Punkte), Rinschen (5), Hoischen (16), Lovett (13), Plogmann (12), Alles (1), Koopmann (2), Kruckemeyer, Pössel und Peters


1. Basketball Punktspiel gegen SV Hellern, deutlicher Sieg mit 56:31 10.10.2015


Endlich startet die Punktspielsaison wieder, mit einem Kader von 15 Spielern sind wir gut gerüstet für die neue Saison, dabei mit 2 Neuzugängen Nils Koopmann und Egon Alles.Nachdem wir in der guten letzten Saison knapp als Meister gescheitert sind und als Vizemeister auf den Aufstieg verzichtet haben, wollen wir in diesem Jahr wieder einen Angriff auf die Spitze in der Kreisklasse Süd starten, mal schauen, ob es klappt.Der erste Gegner in der neuen Saison kam aus Hellern, Absteiger aus der Kreisliga, leider sagten Max Hoischen und Michael Berensmeier krankheitsbedingt ab und der neue Spielercoach Timo Kruckemeyer weilte im Urlaub. Kristoffer Jansen übernahm den Posten als Spielercoach und machte die Sache gut.

Mit der Starting Five: Jansen, Grothmann , Alles, Plogmann und Rinschen ging es ins Spiel.

Aus einer sicheren Defensive, die wenige Punkte für Hellern zuließ, nur leider lief es offensiv bei uns auch nicht und so gab es den 13:8 Viertelstand.

Im 2. Viertel fast das gleiche Spiel, wir bauten unseren Vorsprung auf 9 Punkte aus zum 27:16 Pausenstand. Im 3. Viertel war das Spiel ausglichen, aber mit vielen Fehlern und Ballverlusten bei beiden Mannschaften zum 37:26.

In der letzten Viertelpause wurde angesprochen, dass wir nach dem Defensiv-Rebound das Spiel schneller machen sollten und Fast Break spielen sollten, das klappte im letzten Viertel gut, ein 17:0 Lauf sprang raus zum 56:31 Endstand, wobei Marcel Plogmann 9 Punkte von 19 Punkten im letzten Viertel machte.


Einen guten Einstand im ersten Spiel für die Gehörlosen machten auch die beiden Neuen Egon Alles, der viele Rebounds holte und Nils Koopmann, der gleich im ersten Spiel 12 Punkte erzielte.


Für die Gehörlosen spielten: Jansen (8 Punkte), Peters, Pössel (2), Rinschen (4), Lovett (4), Plogmann (19), Alles (1), Grothmann (6), Koopmann (12) und Weingardt.


GSV Osnabrück – DGPM Bowling 2015vom 01. bis 03.10.2015 in Frankfurt-Eschersheim


Wir nahmen zum ersten Mal an den Deutschen Gehörlosen Pokalmeisterschaften im Bowling teil.

Es starteten eine Damen- und eine Herrenmannschaft. Wir waren sehr gespannt auf viele neue Leute und Spieler kennen lernen. Unsere Mannschaften spielten zum ersten Mal ein Turnier gegen andere Mannschaften. Wir wissen nicht wie stark die anderen Mannschaften spielen.

Am Donnerstagabend fuhren wir in zwei Gruppen nach Frankfurt. Christian, Micaela, Sabrina und Christin fahren zusammen. In dem zweiten Auto fuhren Kristoffer, Marcel, Pascal, Franziska und Jean-Pascal los. Gegen 22 Uhr waren alle im Hotel Ahrenshof in Bad Vilbel einchecken. Wir haben uns viel unterhalten, gelacht und zusammen Spaß gehabt.

Nächsten Morgen standen wir auf und das Frühstück war total lecker. Wir fuhren ungefähr 20 Minuten zum Bowlingcenter nach Frankfurt-Eschersheim. Alle Herren- und Damenmannschaften waren da. Wir konnten uns noch eine Stunde auf der Bowlinganlage warm machen und einspielen. Danach begangen die Punktspiele.


Die Herren spielten die Vorrunde in 2 Gruppen. Wir (Kristoffer, Pascal, Marcel, Christian und Jean-Pascal) waren in Gruppe B zusammen mit den Mannschaften Berliner GSV, GSKg Mannheim, GBKSV Stuttgart II, Dresdner GSV I,GSV Oberhausen, GSV Giessen II und HgSV Potsdam.


Die ersten 4 Spiele fanden am Vormittag statt. Danach gab es eine Mittagspause und wir konnten uns stärken mit einem Imbiss. Dann spielten wir noch die anderen 4 Spiele.


Gegen GSV Giessen II konnten wir gewinnen. Gegen GSV Oberhausen haben wir nur ganz knapp verloren. Die anderen Spiele gingen klar verloren. Marcel hat sehr gut gespielt und viele Punkte gemacht. Alle haben gut gelernt und viel Spaß gehabt.

Am Abend fuhren wir zurück zum Hotel. Wir haben dann gemeinsam mit den Damen gegessen und unterhalten und Kräfte für den nächsten Wettkampftag gesammelt. Nach dem Frühstück ging es dann wieder los in die Bowlinghalle.

In der Trostrunde spielten die Herren gegen GSV München, GSC Ludwigsburg, GSC Bad Herzfeld und Dresdner GSV II.

Diese Spiele gingen leider alle verloren.

An diesem Tag hatten wir einfach kein Glück, auch Marcel hat nur wenig Punkt gemacht. Trotzdem war er der beste Spieler unserer Mannschaft. Deutscher Bowling Pokalmeister 2015 wurde GBKSV Stuttgart I.


Die Damen-Mannschaft mit Drillinge Christin, Micaela, Sabrina Schwenker und Franziska von Stuckrad spielten gegen GSV Braunschweig, GBKSV Stuttgart, Dresdner GSV und Bad Hersfeld.

Am Freitag, den 02.10. haben wir auf dem 4. Platz vom Tabelle. Wir haben 2 Spielsiege, einmal ohne Gegner und einmal gegen Bad Hersfeld gewonnen. Die andere Gegner von Bad Hersfeld und Stuttgart, die haben uns Respekt gegeben, weil wir neu sind. Sie hatten uns auch ein bisschen geholfen und Tipps gegeben. Am Samstag, den 03.10 waren nächste Spiele. Da hatten wir 1 Spiel gewonnen, weil der Gegner nicht da war. Zwei weitere Spiele haben wir knapp gewonnen. Aber leider ist unsere Mannschaft auf dem 5. Platz gerutscht. Die höchsten Punkte waren 400 Punkte im Team. Christin Schwenker hatte in allen Spielen von uns die höchsten Punkte gespielt. Aber wir waren mit unseren Spielen zufrieden. Wir hatten auch gelernt und Spaß gehabt.


Deutscher Bowling Pokalsieger 2015 wurde GSV Braunschweig.


Nach Turnierende am Nachmittag sind wir nach Frankfurt gefahren und haben uns die Stadt angeschaut. Danach sind wir zum Treffpunkt des Gehörlosenzentrums Frankfurt gegangen.

Dort war der Festabend für alle Teilnehmer. Zuerst gab es ein leckeres Essen. Eine Gruppe hatte ein Theaterspiel vorbereitet. Das war lustig. Dann fanden die Reden und Ehrungen statt. Nach den Festabend sind wieder mit zwei Autos nach Hause gefahren. Das war ein langer Tag. Aber wir hatten viel Spass und haben neue Leute kennen gelernt. Wir freuen uns schon auf die nächsten Meisterschaften im Jahr 2016.


Herren:Jean-Pascal Rinschen 8 Spiele / 871Punkte, Kristoffer Jansen 7 / 724, Christan Effenberg 10 / 1105, Pascal Wagenknecht 8 / 893 und Marcel Plogmann 11 / 1613


Damen:Sabrina Schwenker 5 Spiele / 445 Punkte, Franziska von Stuckrad 8 / 832, Micaela Schwenker 8 / 834 und Christin Schwenker 9 / 1078


3. Kickerturnier und Grillfest am 18.07.2015


Endlich nach 24 Jahre startet GSV Osnabrück wieder ein Kickerturnier im Treffpunkt.
Letztes Kickerturnier war im Jahr 1991, deshalb veranstalteten Kit, Jean-Pascal und Max das „Wieder Aufstehen“-Turnier.


Diesmal waren insgesamt 12 Teams(Erwachsen), 10 Teams(Karl-Luhmann Heim) und 10 Kinder am Start.
Noch nie haben sich bei einem Kickerturnier so viele Mannschaften angemeldet. Und weil die letzten Meldungen auch recht kurzfristig abgegeben wurden, hat der Turnierleiter Kit kurzerhand eine halbe Stunde vor dem Start weitere Teilnehmer organisiert und es klappte wunderbar!
Danke an KLH-Gruppenleiter Thomas Stöter, er hat uns einen Tischkicker geliehen, da wir insgesamt 4 Tische haben mussten. Vor dem Spielbeginn gab 3 verschiedene Gruppen(1. Erwachsene, 2. KLH-Gruppe und 3. Kinder)


Die Erwachsenen-Teams trafen aufeinander in 6 Gruppenspielen. Die jeweils Erst-, Zweit-, Dritte-, und Vierteplatzierten qualifizierten sich für die Finalspiele, die dann natürlich im KO-System(Viertelfinale, Halbfinale und Finale) ausgetragen wurden. Die KLH-Gruppe und Kinder spielten Jeder gegen Jeden. – also insgesamt 32 Teilnehmer/innen kurbelten, drehten, schossen, verteidigten, jubelten, kreischten über 3,5 Stunden an den Kickertischen und um sie herum.
Es hat einfach riesigen Spaß gemacht.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die Teilnehmer/innen von Karl-Luhmann Heim und Kinder mit einer Urkunde und einer Haribos-Packung geehrt.


Im Endspiel der Erwachsene spielten Uwe Schl./Michael Gr. gegen Jean-Pascal R. /Thomas J.
Jean-Pascal R. /Thomas J. gewannen 10:4 und dürfen der Wanderpokal hochheben.
Die Sieger wurden mit die Urkunde, Preisgeld und Wanderpokal geehrt.
Die Zweit-, und Drittplatzierten wurden mit Urkunden und Preisgeld geehrt.

Als Abschluss wurde miteinander lecker Grillfleisch und Grillwurst gegessen und ein kleines Fest gefeiert.

Auch alle anderen Teilnehmer hatten Spaß am Turnier und freuen sich auf ein weiteres Kicker-Turnier im nächsten Jahr.


Hier die Platzierungen aller Teams:
Erwachsene:
1. Thomas J. & Jean-Pascal R.
2. Michael Gr. & Uwe Sch.
3. Vitali M. & Jan
4. Lars & Maik


Und Erwachsene Kicker-Teilnehmer:
Kristoffer & Michael B.
Lisa & Nikolas
Kit & Andreas
Mischa & Nico
Vanessa & Christoph
Marcel & Robin
Oskana & Alexander
Egon & Franziska


KLH-Gruppe:

Kinder:

Bilder 


Am 24.06.15 war „Spiel ohne Grenzen“ mit dem GSV „Schwimmabteilung der Jugendliche und Kinder“. 


Normalerweise treffen wir uns um 16 Uhr auf der Obstwiese hinter dem Johanneshof, aber Wetter sah so aus, als ob es gleich regnen würde, so haben wir uns entschieden, es in der Sporthalle zu machen.

Plötzlich scheint die Sonne und dann haben wir den Kindern gesagt, dass wir doch draußen auf dem Sportplatz spielen werden.

Ich war so aufgeregt, weil ich zum ersten Mal als Jugendleiterin diesen Tag organisiert habe und mit den Kindern zusammen gespielt habe.


Die Jugendliche waren froh, denen haben die Spiele gut gefallen und es hat Spaß gemacht.

Zwischendurch gab es Popcorn  was zu trinken. Nach dem Spiel gab es Bratwurst mit Brötchen.

Die Jugendlichen sagten zu mir, dass ich gut gemacht habe und mit den Kindern zusammen gespielt habe.

Die Kinder waren sehr fröhlich.

 

Viele Grüße

 

Von 1. Jugendleiterin Sabrina Schwenker

Weitere Bilder


Deutsche Gehörlosenmeisterschaft 2015 Outdoor in Schaafheim


Die zweite Deutsche Gehörlosenmeisterschaft des Jahres 2015 fand am 13.06.13 in Schaafheim statt. 45 Fahrer von 12 Vereinen nahmen daran teil, es wurde in 3 Gewichtgruppen aufgeteilt (15 Fahrer pro Gewichtgruppe). Said Foltin und Eugen Ferderer in Leichtgewicht-Gruppe, Marcel Plogmann und Patrick Pick in Mittelgewicht-Gruppe und Egon Alles in Schwergewicht-Gruppe. Die Rennlänge betrug 5 Minuten Qualifying und 30 Minuten Rennen.
 

Das Rennen Leichtgewicht:

 

Der Titelfavorit Said Foltin konnte im Qualifying aufgrund schlechteren Kart leider nur auf Platz 3 landen und Eugen Ferderer auf Platz 10. Nach dem Start verlor Said 2 Plätze an die 2 Münchener und kam auf Platz 5. Zwischen den 2 Münchener und Said war Dreikampf um Platz 3 im ganzen Rennen. Said Foltin hatte die Chance die beiden zu überholen und sich abzusetzen, doch die 2 Münchener setzten Taktik ein und blockierten ihn beim Überholungsmanöver. Da Said Foltin einmal den einen überholt hat, konnte er den zweiten nicht mehr überholen, da er den gewaltigen Druck von seinem hinteren Fahrer bekam, er verlor zeitweise seine Nerven und wurde wieder überholt und blieb auf Platz 5 und am Ende kämpften 5 Fahrer um den 3. Platz, doch Said blieb weiter bis zum Ende des Rennens auf Platz 5.

Eugen bekam auch viele Kämpfe und hatte seinen Spaß, nach unzähligen Kämpfen mit anderen Fahrern konnte er sich um ein Platz verbessern und fuhr dann auf Platz 9.

 

1. Marc Kotowenko (Berliner GSV)

2. Stefan Dieudonne (GSG Stuttgart)

3. Elias Lörler (GAC München)

4. Rupert Schmidlechner (GAC München)

5. Said Foltin (GSV Osnabrück)

6. Franklin Richter (GTSV Essen)

7. Emil Kompf (GSV Wuppertal)

8. David Gröger (GSV Augsburg)

9. Eugen Ferderer (GSV Osnabrück)

10. Christian Meling (GSV Bremen)

11. Marcel Winge (GTSV Essen)

12. Johannes Siano (GSV Wuppertal)

13. Tobias Ellerkamp (GSV Heidelberg)

14. Matthias Franz (Berliner GSV)

15. Florian Eberl (HGVS Rosenheim)

 

Das Rennen Mittelgewicht:

 

Beim Mittelgewicht dominierten die Fahrer aus Wuppertal und ein Fahrer aus Bremen das Qualifying und das Rennen. Beim Qualifying belegten Marcel Plogmann auf Platz 10 und Patrick Pick auf Platz 11. Beim Start gab es bei einigen Kartprobleme, bei denen gingen die Motoren aus und fuhren beim Start spät los. Marcel Plogmann und Patrick Pick kämpften ebenfalls mit mehreren Fahrern um die besseren Plätzen, leider reichte es denen nicht aus, um etwas nach vorne zu fahren. Marcel konnte sich um ein Platz verbessern auf Platz 9 und Patrick dagegen um ein Platz schlechter auf Platz 12.

 

1. Michael Plümper (GSV Wuppertal)

2. Maciej Franek (GSV Bremen)

3. Michael Bauer (GSV Wuppertal)

4. Oliver Schulze (GSV Wuppertal)

5. Marcello Porca (GSV Wuppertal)

6. Tobias Hoffmann (GTSV Essen)

7. Mark Fischbach (GTSV Frankfurt)

8. Falko Hahm (GSV Wuppertal)

9. Marcel Plogmann (GSV Osnabrück)

10. Eric Schuhr (GTSV Essen)

11. David Herb (GAC München)

12. Patrick Pick (GSV Osnabrück)

13. Lars Lange (GSG Stuttgart)

14. Ganesh-Maurice Vadivelu (GTSV Frankfurt)

15. Adriano Markovic (GSV Wuppertal)

 

Das Rennen Schwergewicht:

 

Der einzige Osnabrücker Egon Alles fuhr in der Schwergewicht-Gruppe. Er konnte direkt beim Qualifying um Platz 1 fahren, dennoch war es deutlich zu spüren, dass die Vorderreifen sehr stark abgebaut waren. Beim Start konnte Egon auf Platz 1 vor 2 Essener und 1 Münchener bleiben. In den ersten paar Runden war der Essener dicht an Egon dran, da er Probleme mit den Reifen hatte und musste vor mehreren Kurven früher bremsen um das Untersteuern des Karts zu verhindern. Doch er musste in den ersten Rennrunden etwas später bremsen um die Unfälle zu vermeiden. Dann als Egon Alles etwas Luft vom 2. Platz hatte, konnte er etwas früher bremsen und sich von den hinteren Fahrern distanzieren und fuhr konstant 3-4 Sekunden Vorsprung alleine nach vorne zu Ende. Er fuhr ohne große Probleme auf Platz 1 zu Ende und wurde zum 3. Mal Deutscher Meister im Schwergewicht und konnte seinen Titel vom letzten Jahr 2014 Outdoor in Wittgeborn verteidigen.

 

1. Egon Alles (GSV Osnabrück)

2. Daniel Milberg (GAC München)

3. Stefan Reiz (GTSV Essen)

4. Markus Warnebier (GTSV Essen)

5. Günther Schroff (GAC München)

6. David Hoffmann (GTSV Essen)

7. Steffen Müller (GSC Frankenthal)

8. Gökhan Günay (GSV Heidelberg)

9. Ralf Hackner (GSG Stuttgart)

10. Oliver Langenecker (GSC Frankenthal)

11. Michael Kolar (HGVS Rosenheim)

12. Benjamin Heymel (GSV Heidelberg)

13. Marc Engel (GSV Wuppertal)

14. Florian Preda (GSV Heidelberg)

15. Valerio Sinardi (GTSV Frankfurt)

 

Mannschaftswertung:


1. GSV Wuppertal

2. GAC München

3. GTSV Essen

4. GSV Osnabrück

5. GSG Stuttgart

6. GSV Bremen

7. Berliner GSV

8. GSV Heidelberg

9. GSC Frankenthal

10. GTSV Frankfurt

11. GSV Augsburg

12. HGVS Rosenheim


GSV Osnabrück - DM Basketball der Herren Ü30, der männlichen Jugend, der weiblichen Jugend

                                                    am 06.06.2015 in Frankfurt am Main

 
Deutscher Gehörlosen Ü30 Meister

Männliche Jugend Deutscher Vizemeister
Weibliche Jugend 3.Platz


 Mit 26 Personen ging es um 5 Uhr in der Früh nach Frankfurt. Erstmal nach Jahren wurde wieder eine Jugendmeisterschaft durchgeführt, die intensive Bemühung der Jugendleiterin Corina Brosch von der Sparte Basketball wurde belohnt. Erstmalig wurde in der Geschichte des Gehörlosen Basketballs gleichzeitig zu den Jugendmeisterschaften eine Ü30 Meisterschaft durchgeführt.


Weibliche Jugend:

Nach dem Neuaufbau unserer Damenbasketballmannschaft wurde nach langer Zeit wieder eine weibliche Jugendmannschaft ins Rennen geschickt. Mit 5 Spielerinnen, die 6. sagte leider kurzfristig aus familiären Gründen ab und alle bestritten zum ersten Mal ein Basketballspiel bei einer Gehörlosenmeisterschaft. Demnach waren alle aufgeregt und nervös im ersten Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus GTSV Essen und GTSV Frankfurt. Wir verloren das Spiel deutlich mit 10:48, aber alle unsere Spielerinnen waren mit vollem Einsatz dabei und kämpften bis zum Umfallen.

Im 2. Spiel ging es gegen Karlsruhe, wobei Nina Hermann den Fuß gleich am Anfang umknickte und nicht eingesetzt werden konnte und sie waren nur noch zu viert. Karlsruhe nahm dann auch ihre 5. Spielerin vom Feld und so spielten sie 4-4 zu Ende. Eine super faire Geste von den Karlsruhern . Leider reichte hier nicht die Kraft und so verloren wir das Spiel mit 26:66, aber wir waren um Erfahrungen reicher. Coach war Kristoffer Jansen im Wechsel mit Lisa Dreishing, da auch fast gleichzeitig die Spiele der Ü30 stattfinden und Kristoffer selber spielen musste. Jugendmeister wurde die Spielgemeinschaft Essen/Frankfurt.


Punkte und gespielt haben: Sabrina Schwenker (6 Punkte in 2 Spielen), Christin Schwenker (0), Micaela Schwenker (16), Nina Hermann (0), Franziska Lückebergfeld (14).


Männliche Jugend:

Bei den männlichen Jugend waren wir ein paar mehr, nämlich 7 und auch ein bisschen erfahrener mit den beiden älteren Spielern J.-P. Rinschen und M. Handke. Die anderen 5 waren zum ersten Mal dabei. Im ersten Spiel ging es gegen Bad Camberg. Auch hier das Problem, dass fast zeitgleich unsere Spiele der Ü30 stattfanden. Am Anfang wurden die jungen Leute eingestellt von Ingo Grothmann und dann weiter gecoacht von Nikolas Lovett. Nach ausgeglichener 1. Hälfte mit einer knappen Führung für uns. Dann nahm Maurice Handke das Spiel in die Hand und wir bauten unsere Führung weiter aus zum einen klaren Sieg mit 80:44 Punkten.

Das 2. Spiel gegen den GSV Köln: Die Kölner sind mit drei Nachwuchs-Nationalspielern angetreten und es war uns klar, dass es schwer wird gegen sie zu gewinnen. Sie standen Kompakt in der Verteidigung und es war schwer zum Korb zu kommen, aber alle Spieler kämpften und wir blieben in der ersten Hälfte dran. Am Ende gab es einen klaren Sieg für die Kölner, die auch Jugendmeister wurden, für uns gab es den Vizemeistertitel, darauf sind wir auch stolz. Maurice Handke wurde mit  86 Punkten aus bester Korbjägerschütze des Turniers ausgezeichnet.


Dabei waren: Felix Grothmann (1 Punkt  in 2 Spielen) Maurice Handke (86), Dennis Cilgin (2), Jean-Pascal Rinschen (22), Artur Weingardt (7), Lars Benighaus (0) und Pierre Hetter (0).


Ü30

Hier waren 5 Mannschaften am Start bei einem Spielmodus von jeder gegen jeden und bei reduzierter Spielzeit von 2x10 Min.

Im 1. Spiel ging es  gegen GSV Würzburg, der Deutsche Meister bei den Herren, wobei die beiden Mac Neil im April in Osnabrück im Finale 76 von 94 Punkten erzielt hatten und diesmal gilt es sie auszuschalten. In der 1. Hälfte spielten wir mit einer 3-2 Zone, nur standen wir zu weit und sie beiden machten ihre Punkte, zur Halbzeit stand es 20:19 für uns.  In der 2. Hälfte änderten wir unsere Verteidigung, nahmen die beiden in die Mannverteidigung, die anderen 3 spielten eine 2-1 Zone und so kamen die Mac Neil´s zu schlechten Würfen und trafen nicht mehr und wir bauten unsere Führung aus zu einem sicheren 48:29 Sieg. Nur leider knickte Max Hoischen bei einer Offensive Aktion um und konnte nicht mehr weiter spielen und übernahm das Coaching.

Im 2. Spiel ging es gegen GTSV Frankfurt. Der nächste Meilenstein auf den Weg zum Titel. Aus einer starken Defensive und mit guten Spielzügen in der Offensive mit super Korbabschlüssen wurde Frankfurt in Schacht gehalten. Wir gewannen mit 47:23. Leider passierten hier die nächsten Verletzungen. Zuerst erwischte es Dennis Strauß-Sowers, der auch umgeknickt ist und nicht mehr eingesetzt werden konnte, als nächstes prallte Ingo Grothmann mit dem Knie mit dem gegnerischen Spieler zusammen, biss sich aber auf die Zähne und konnte im nächsten Spiel weiter spielen.

3. Spiel gegen GSC Nürnberg. Die Nürnberger hielten nur bis zum 8:8 mit, danach war der Widerstand gebrochen und wir kamen mit vielen Fast-Breaks zum einen 58:14 Sieg.

Vor dem letzten Spiel standen wir als Ü30 Meister fest, aber wir wollten das Spiel auch gewinnen. Die Spielgemeinschaft aus Essen/Düsseldorf wollte das Spiel auch nicht verlieren und zeigte viel Gegenwehr. In der 1. Hälfte war unsere Verteidigung viel zu lasch und der Gegner kam zu vielen einfachen Punkten, in der 2. Hälfte zogen wir unsere Verteidigung an und daraus wurde ein deutlicher Sieg mit 59:28. Wir wurden bei der Premiere zum 1. Mal Ü30 Deutscher Meister.


Für die Mannschaft spielten: Marc Schwanemeier ( wow, hat wieder die Basketballschuhe für uns geschnurrt, super) (52 Punkte in 4 Spielen); Max Hoischen ( 12 Punkte bei  1 Spiel), Timo Kruckemeyer (12), Dennis Strauß-Sowers (9 in 2 Spiele), Thomas Jung (13), Sebastian Utecht (24), Ingo Grothmann (31), Kristoffer Jansen (35), Matthew Harrison (24).


Unsere Ergebnisse im Überblick:


Weibliche Jugend:
GSV Osnabrück – GTSV Essen/GTSV Frankfurt   10:48
GSV Osnabrück – GSV Karlsruhe   26:66


Männlich Jugend:
GSV Osnabrück – Bad Camberg    80:44
GSV Osnabrück – GSV Köln   38:68


Ü30
GSV Osnabrück – GSV Würzburg   48:29
GSV Osnabrück – GTSV Frankfurt   47:23
GSV Osnabrück –GSC  Nürnberg   58:14
GSV Osnabrück – GTSV Essen/GSV Düsseldorf   59:28


                                Deutsche Kart-Teammeisterschaft 2015 in Greven am 18.04.15

             GSV OSNABRÜCK MIXED DEUTSCHER VIZE TEAMMEISTER - FRUST BEI GSV OSNABRÜCK 1

 

GSV Osnabrück Motorsport nahm das erste Mal an der Deutschen Gehörlosen Kartmeisterschaft teil. Viele von anderen Vereinen waren überrascht, dass die neue Abteilung sofort mit 4 Teams (3 Herrenteams und 1 Mixedteam) antrat. 16 Teams aus ganz Deutschland nahmen an diesem Rennen teil (11 Herrenteams und 5 Mixedteams)

 

Fahrerfeld GSV OS:

GSV Osnabrück 1: Egon Alles, Said Foltin

GSV Osnabrück 2 (Mixed): Marcel Plogmann, Vanessa Kuckmeyer

GSV Osnabrück 3: Patrick Pick, Eugen Ferderer

GSV Osnabrück 4: Kit Radke, Oliver Bardt, Christoph Kuckmeyer

 

GSV Osnabrück 1 (Herren) und GSV Osnabrück 2 (Mixed) hatten da große Ansprüche für den Top 3. Am 18. April 2015 begann die erste Kartmeisterschaft des Jahres 2015 statt. Es gab 20 Minuten Qualifying und 100 Minuten Rennen mit 2 mal Fahrerwechsel. Herrenteams und Mixedteams fuhren zusammen in einem Rennen, doch das Ergebnis wird getrennt sein.

Im Qualifying legte Egon Alles (GSV Osnabrück 1) sofort los um die Bestzeiten des Fahrerfeldes zu fahren. Nach etwa 12 Minuten hatte GSV Osnabrück 1 bereits 0,6 Sekunden Vorsprung auf den 2. Platz. GSV Osnabrück 2 (Mixed) fuhr ebenfalls gute Zeiten und standen oben auf Platz 6 (hinter Bremen Mixed), GSV Osnabrück 3 auf Platz 10 und GSV Osnabrück 4 auf Platz 16. Bis Ende des Qualifying konnte GSV Osnabrück 1 sich mit 0,1 Sekunden vor GSV Wuppertal 2 Pole Position schnappen und startete auf Platz 1.

 

Die Zuschauer waren überrascht über die Top Leistungen der Osnabrücker, drückten die Osnabrücker die Daumen und unterstützten die neue Abteilung.

Beim Start konnte sich Egon Alles (GSV Osnabrück 1) als Spitzenreiter sofort nach der 1. Runde von seinen Verfolger absetzen und machten nach 15 Minuten einen großen Vorsprung. Marcel Plogmann (GSV Osnabrück 2 Mixed) und Maciej Franek (GSV Bremen 2 Mixed) kämpften sehr viele Runden Rad an Rad um Platz 1. GSV Bremen konnte sich immer wieder gut verteidigen, da hat Marcel wenig Chancen ihn zu überholen. Doch der Kampf um Platz 1 der Mixedmeisterschaft hielt das ganze 100 minütige Rennen. Patrick Pick (GSV Osnabrück 3) konnte sich beim Start 2 Plätze gut machen und war auf Platz 8, doch es gab ein kleiner Unfall mit GTSV Essen und fiel 1 Platz zurück. GSV Osnabrück 4 (Kit, Oliver und Christoph) hatten es schwer mit dem Kart zu kämpfen und konnten leider nicht einholen.

Nach 25 Minuten war an dem Moment zu sehen, dass GSV Osnabrück 1 (Egon, Said) der sichere Sieger war, doch es kam zu einem Unglück. Beim Fahrerwechsel musste Said Foltin 15 Kg Gewicht dazulegen, da jeder Fahrer mindestens 80 kg schwer sein muss. Die Gewichte bereiteten Probleme beim Fahrerwechsel und sie verklemmten mehrmals im Kart, so gingen die wertvolle Zeiten verloren und GSV Osnabrück 1 musste mit viel Rückstand auf Platz 4 landen, nach dem Wechsel gabs mehrere Konfrontationen mit GSG Stuttgart und behinderte Said Foltin mehrmals, die Zeiten gingen nochmal verloren. Nach 3 Runden konnte Said den Stuttgarter überholen und nahm den Verfolgungsjagd (18 Sekunden Rückstand) auf Platz 1 an. Er konnte die ersten 3 Platzierten pro Runde 1-2 Sekunden einholen. GSV Osnabrück 2 und GSV Bremen 2 war immer noch spannend, da Vanessa Kuckmeyer am Steuer war und überraschend gute Zeiten fuhr und so schnell war wie mehrfache Deutsche Meisterin Birgit Radeke von GSV Bremen, dennoch hatte Vanessa Probleme beim Überholen der anderen langsameren Teams und verlor einige Sekunden.

Said Foltin war kurz vor dem letzten Fahrerwechsel bei 65. Rennminute direkt bei den ersten 3 Platzierten. Es wurde heikel unter die ersten 4 Teams beim Fahrerwechsel, Tempo wurde angesagt, doch es gab wieder ein Problem beim GSV Osnabrück 1. Beim Fahrerwechsel zwischen Said und Egon kam es zu einer erneuten Gewicht-Verklemmung. Das 10 kg Gewicht war so verklemmt, dass man es mit voller Kraft nicht rausnehmen konnte und so musste Egon Alles mit 10 kg zusätzlichen Gewicht fahren, was ihn 20 Kg schwerer macht als die meisten Fahrer. Leider konnte Egon keine Verfolgungsjagd mehr annehmen, da das Gewicht zu schwer ist, mussten zum Schluss als 4. Platzierter zu Ende fahren. Marcel Plogmann konnte GSV Bremen 2 aufholen, dennoch es hat leider nicht gereicht ihm zu überholen und so wurde GSV Osnabrück 2 Deutscher Mixed Vize Teammeister. Patrick Pick und Eugen Ferderer beendete das Rennen als 7. Platzierter, da Patrick Egon bei der Überrundung vorbeilgelassen hat und dahinter war GAC München und überholte Patrick ebenfalls mit unfairen Mitteln. Schade für GSV Osnabrück 3, 6. Platz wäre drin gewesen, da Patrick die Münchner dann Druck gemacht hat und nicht zum Überholen kam. GSV Osnabrück 4 konnten leider nicht viel machen, dennoch hatten sie viel Spaß an der Meisterschaft und lernten die Fahrfähigkeiten zu verbessern für die nächsten Meisterschaften.

 

Herzlichen Glückwunsch an Marcel Plogmann und Vanessa Kuckmeyer für den 2. Platz der Deutschen Mixedmeisterschaft. Starke Leistung!

 
Ergebnisse Herren:

1. GSV Wuppertal 2

2. GSV Wuppertal 1 +5,8 Sekunden

3. GTSV Essen 1 + 12 Sekunden

4. GSV Osnabrück 1 + 35,1 Sekunden

5. GAC München 2 + 1 Runde Rückstand

6. GAC München 1 + 1 Runde Rückstand

7. GSV Osnabrück 3 + 1 Runde Rückstand

8. GSV Bremen 1 + 1 Runde Rückstand

9. GSG Stuttgart + 2 Runden Rückstand

10. GSV Wuppertal + 2 Runden Rückstand

11. GSV Osnabrück 4 + 3 Runden Rückstand

 
Ergebnisse Mixed:

1. GSV Bremen 2

2. GSV Osnabrück 2 + 5,4 Sekunden

3. GTSV Essen 2 + 1 Runde Rückstand

4. Berliner GSV + 1 Runde Rückstand

5. GTSV Essen 3 + 4 Runden Rückstand

 

Die nächste Meisterschaft ist Deutsche Meisterschaft Einzel Outdoor am 13. Juni 2015 in Schaafheim (nähe Frankfurt am Main)


Sportlerehrung am Freitag, den 13.03.15 in der OsnabrückHalle in Osnabrück


Die Basketballer wurden in diesem Jahr wieder zur Sportlerehrung eingeladen, da sie im letzten Jahr den norddeutschen Titel geholt haben.

Bis 20 Uhr kamen nach und nach bis zu 8 Spieler und 2 Spielerfrauen und konnten sich vorher noch ein Glas Sekt oder Orangensaft gönnen bevor die Ehrung stattfand.

Ab 20 Uhr hatte Susanne Brans von der Stadt Osnabrück die Leitung und begrüßte alle Sportler und Sportlerinnen, ebenso ein paar Gäste und die Bürgermeisterin.

Insgesamt wurden 141 Sportler/innen geehrt (17 Gold, 17 Silber und 31 Bronze). Zwischendurch gab es eine Pause und da zeigte die Gruppe „Virginity“ von der Tanzschule Hull eine Tanzeinlage.

Für die Gehörlosen, als sie zur Bühne gingen, gab es diesen Applaus (Hände hoch).

Eine Dolmetscherin war auch da und so konnten die Gehörlosen auch alles verstehen.

Anschließend durften alle am Büffet den Teller voll machen, ob Vorspeise, Antipasti, Hauptspeise oder Nachtisch. Es war sehr lecker. Um ca 24 Uhr sind sie alle wieder nach Hause gefahren.

Von links nach rechts: Marcel Plogmann, Kristoffer Jansen, Vitali Martin, Jean-Pascal Rinschen, Friedhelm Wobken, Ingo Grothmann, Max Hoischen und Timo Kruckemeyer


Motorsport: Vereinsmeisterschaft in Greven                                                                        


Am 12. April 2015 um 18 Uhr fand das erste Vereinsmeisterschaftsrennen der Motorsport Abteilung in Greven statt und natürlich war es auch die Generalprobe für die Deutsche Teammeisterschaft 2015 (18.04.15). Zum Glück durften wir auf beiden Strecken (In- und Outdoor) fahren und testen.

9 MS-Mitglieder und 2 Gastfahrer fuhren erstmals 10 Minuten Qualifying. Die ersten Runden des Qualifying wurden hektisch, da Said Foltin, Egon Alles, Marcel Plogmann und Patrick Pick sich gegenseitig kämpften. Denen wurde doch klar dass es um die schnellste Rundenzeit für die Startaufstellung ging, also haben sich die 4 Fahrer weit aufgeteilt um die saubere Runde zu fahren. Said Foltin konnte sich die Pole Position vor Egon Alles, Marcel Plogmann und Co. schnappen.

Dann fing das 20 minütige Rennen an, Said und Egon konnten sich sofort ab der 1. Runde von den anderen Fahrer absetzen und kämpften um Platz 1. Der Gastfahrer Frank Tammling beendet nach einigen Runden vorzeitig sein Rennen, weil die MS-Fahrer ihm vermutlich zu schnell sind. Michael Peters hatte einen Unfall und musste weit als Letzter weiterfahren. Nach einigen Runden gabs ein kleiner Unfall zwischen Michael und den jüngsten Nachwuchsfahrer der MS Abteilung Jannik, zum Glück ist es nicht schlimmes passiert. Sonst war es ein ruhiges Rennen, nur die beiden Fahrer Said und Egon kämpften sehr fair das ganze Rennen lang um Rad an Rad um Platz 1, Egon hatte nur eine einzige Möglichkeit Said zu überholen, die beiden waren in 4 Kurven nebeneinander, doch Said konnte sein cleveres Verteidigungsmanöver einsetzen und blieb weiter auf Platz 1. Es blieb bis zur Zielflagge mit 0,5 Sekunden Abstand. Alle waren zufrieden mit dem Rennen, die Nachwuchsfahrer Felix und Jannik Grothmann konnten sich im Gegensatz zu ihren letzten Training deutlich verbessern.


Rennergebnis:

1. Said Foltin 1:10:431 Min (pro Runde)

2. Egon Alles 1:10,494 Min / +0,5 Sekunden Abstand

3. Marcel Plogmann 1:11,038 Min / +11,2 Sekunden Abstand

4. Patrick Pick 1:11,543 Min / +18,2 Sekunden Abstand

5. Christoph Kuckmeyer 1:12,158 / +1 Runde Rückstand

6. Vanessa Kuckmeyer 1:13,021 / +1 Runde Rückstand

7. Felix Grothmann 1:16,493 / + 2 Runden Rückstand

8. Michael Peters 1:14,169 / + 2 Runden Rückstand

9. Jannik Grothmann 1:21,188 / +3 Runden Rückstand


Das 2. Rennen der Vereinsmeisterschaft 2015 findet am 30. Mai 2015 in Kirchlengern statt.


29. Deutschen Gehörlosen Basketballmeisterschaft am 10. und 11. April in Osnabrück


Die Deutschen Gehörlosen Basketball Meisterschaften sind beendet.

Herzlichen Glückwunsch an die neuen Deutschen Basketballmeister aus Würzburg bei den Herren und Berlin bei den Damen.


Unser Ziel um die Medaille zu spielen, klappte leider nicht, im ersten Spiel mussten wir gegen den Titelverteidiger aus Frankfurt ran, es war ein enges und dramatisches Spiel, was erst in der Verlängerung mit 3 Punkten für Frankfurt entschieden wurde. Nach dem 3. Viertel lagen wir mit 12 Punkten (49:61) zurück und es begann die Aufholjagd mit einer Ganzfeldpresse, angetrieben durch Maurice Handke und Max Hoischen, die viele Punkte im Schlussviertel machten. Der letzte Angriff beim Stand vom 69:69, war uns vorgehalten, Maurice Handke ging super durch die Frankfurter Zone, war fast frei unter dem Korb, kam leider ins Stolpern und konnte den Korbleger nicht abschließen. Schade, das wäre der Sieg gewesen und so ging es in der Verlängerung. In der Verlängerung bekam dann Max Hoischen sein 5. Foul und konnte uns nicht mehr weiterhelfen, aber auch der überragende Mesut Arslan musste mit 5 Fouls runter, aber danach lief es gar nichts mehr für uns. Während Frankfurt zum Schluss der Verlängerung die Freiwürfe trafen, ging bei uns kein Ball mehr durch Netz und so verloren wir das Spiel mit 80:77.


Uns blieb nur noch der 5. Platz und den wollten wir trotz der Niederlage gegen Frankfurt. Die Vorgabe von unseren Trainer Marc Schwanemeier war immer auf Tempo gehen und wer nicht zurück sprintet, sitzt auf der Bank, und da alle spielen wollten, setzten wir die Vorgaben unseres Trainers um und kamen zu 2 deutlichen Siegen gegen Köln mit 100:31 und gegen Berlin mit 78:42, mit einer geschlossenen Teamleistung, wo viele Spieler zweistellig punkten.


Zur Herren Meisterschaft:
Im Viertelfinale gab es schon enge Spiele, wo sich aber zum Schluss die Mannschaften aus Nürnberg (gegen Berlin) und Hamburg (gegen Köln) sicher durchsetzen.

Im Halbfinale kam es mit den Begegnungen Nürnberg gegen Hamburg und Frankfurt gegen Würzburg, die im Viertelfinale ein Freilos hatten. Nürnberg setzte sich im 3. Viertel ab und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und war erstmal in ihrer Geschichte im Finale.

Würzburg gegen Frankfurt war wieder ein spannendes und intensives Spiel, wo sich beide Mannschaften sich nichts schenken. Bis 90 Sekunden vor Schluss war das Spiel ausgeglichen, danach reichte den Frankfurter die Kräfte nicht mehr und verloren das Spiel.

Platz 3 war eine Überraschung. Hamburg gewann am Jahrestag ihres 40 jähriges Bestehen ihr Spiel gegen Frankfurt  61:55 und holte sich die Bronzemedaille.

Im Finale standen sich Würzburg und Nürnberg gegenüber. Nach ausgeglichener erster Halbzeit, verließen Nürnberg die Kräfte und Würzburg machte mit herausragenden Brüdern Mac Neil, sorry Schwagern (Benjamin ist mit der Schwester von Kevin verheiratet) den Sack zu, wobei Kevin 11 Dreier und 37 Punkte machte und Benjamin das mit 40 Punkten noch übertraf. Würzburg gewann das Spiel mit 94:75 und wurde zum 4. Mal Meister und Nürnberg holte zum ersten Mal die Silbermedaille.


Die Damenmeisterschaft:

Ein Kompliment musste man den Bielefeldern machen, am ersten Tag waren sie nur 3 Spielerinnen und traten nicht an, sie versuchten alles, dass sie 5 Spielerinnen bekamen und waren am nächsten Tag mit 4 Spielerinnen da und sie traten trotzdem mit der Erlaubnis der Spielleitung ihre Spiele an. Bielefeld wurde 5. und Letzter der Meisterschaft.

Berlin und Nürnberg gewannen ihre 3 Spiele alle souverän und somit kam es zu einem Finalspiel zwischen den beiden Mannschaften. Anstatt Werbung machen für die Damenmeisterschaft, kam es in der 12. Minute im Stand von 34:6 für Berlin zum Spielabbruch, wobei sich die verletzungsbedingten nur noch 5 Nürnbergerinnen nur auf das Foulspielen einließen und in der 12. Minute das Spiel mit nur noch einer Nürnbergerin das Spiel abgebrochen werden musste. Wir finden das unsportlich und nicht fair von den Nürnbergern, auch gegenüber den Zuschauern. Berlin wurde Deutscher Meister.


Spiel um Platz 3 war Essen gegen Frankfurt und dabei setzten sich die Essenerinnen durch gewannen zum ersten Mal die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch!


Für die Osnabrücker Mannschaft spielten: Kristoffer Jansen, Dennis Strauss-Sower (insgesamt 12 Punkte in drei Spielen),  Mattew Harrison (20), Max Hoischen (56), Maurice Handke (50), Ingo Grothmann (35), Marcel Plogmann (22), Friedhelm Wobken (31), Jean-Pascal Rinschen (11), Ayhan Alkan (6), Nikolas Lovett (9), und Timo Kruckemeyer.

                                                                                                                        Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung/NOZ


BB-Punktspiel:  Bad Rothenfelde 3 – GSV Osnabrück 47:70                                                            14.3.2015  


 Die Vorgabe war heute das Spiel schnell zu machen, sichere Defense-Rebounds und viele Fast-Breaks laufen, da die Rothenfelder heute nur zu 5 waren.In den ersten Minuten klappte es super, sind schnell mit 10:0 in Führung gegangen. Danach wachte Rothenfelde auf und kamen zu einigen freien Würfen zum 20:12 nach dem 1. Viertel bis zum 39:21 Pausenstand. In der Halbzeitpause gab es zu Ehren von U. Wechsel eine Vorführung von den Rothenfelder Cheerleader, der heute gegen uns nach 38 Jahren sein letztes Spiel für Rothenfelde bestreitet. Alles Gute U. Wechsel! Toll, dass es so was in der  Kreisklasse gibt.

In den ersten 5. Minuten des 3. Viertels lief alles so weiter bis zu 49:25 Führung, danach gab es bei uns einen Einbruch, nicht lief mehr, die Körbe waren wie zugenagelt, kein Wurf ging mehr in den Korb. Das nutzten die Rothenfelder aus mit einem 18:2 lauf und waren wieder auf 8 Punkte dran.

Im letzten Viertel verteidigen wir wieder besser und gewannen das Spiel zum Schluss verdient und deutlich mit 70:47 und sind weiterhin Tabellenführer.


Für die Gehörlosen spielten: K. Jansen (10 Punkte), M. Peters, J.P. Rinschen (8 Punkte), M. Hoischen (21 Punkte, 1 Dreier), N. Lovett (2 Punkte), M. Plogmann (7 Punkte), M. Berensmeier (2 Punkte), I. Grothmann (20 Punkte).


Das nächste Spiel findet erst am 10. und 11. April bei den Deutschen Gehörlosen Meisterschaft in Osnabrück (Domschule, E.M.Remarque Ring) statt. Wir würden uns auf euren Besuch und Unterstützung bei den Meisterschaften freuen.


Bowling Landesmeisterschaft in Wolfenbüttel


Am 27.02.2015 waren wir Drillinge am Hauptbahnhof in Osnabrück und da haben wir auf Pascal, Kristoffer und Marcel gewartet und sind dann gemeinsam um 17.15 Uhr mit dem Zug nach Braunschweig gefahren und mussten einmal umsteigen.

In Braunschweig sind wir ausgestiegen und waren kurz bei McDonald‘s essen und dann waren nur noch ca. 5 Minuten, wo wir in den Zug nach Wolfenbüttel eingestiegen sind und sind mit dem Zug weiter gefahren. Dort sind wir dann ausgestiegen und zu Fuß zum Jugendgästehaus gegangen. Wir sind gut angekommen und wir haben uns die Zimmer angeschaut, die Zimmer waren schön und gemütlich. Wir haben viel untergehalten, gelacht und zusammen Spaß gemacht.

Nächsten Morgen standen wir auf und das Frühstück war total lecker. Draußen schien die Sonne und wir gingen zum Bowlingcenter und warteten auf Rene.

Um 11 Uhr wurde die Gruppe aufgeteilt und wir spielten 6 Runden bis 14 Uhr, dann war ca. halbe Stunde Pause und dann wurde weiter gespielt bis 16 Uhr. Es war anstrengend, aber es hat trotzdem Spaß gemacht und dort haben wir paar neue Leute kennengelernt.

Am Abend sind wir dann wieder mit dem Zug nach Hause gefahren.

Wir haben auch viel dazu gelernt von den anderen Bowlingspieler/innen. Die Mannschaften kamen aus Braunschweig, Göttingen und Oldenburg und wir Osnabrücker nahmen zum ersten Mal an den Landesmeisterschaften teil.

Wir freuen uns auf das nächste Spiel in Oldenburg und Göttingen. Termine sind noch offen.


Bei den Männern belegten Marcel Plogmann den 10. Platz, Rene Siemer den 12. Platz, Kristoffer Jansen den 14. Platz und Pascal Wagenknecht den 16. Platz (von 22 Männern)

 
Bei den Damen belegten Micaela Schwenker den 7. Platz, Christin Schwenker den 9. Platz und Sabrina Schwenker den 12. Platz (von 13 Damen)


BB-Punktspiel:  GSV Osnabrück – Eintracht Rulle 3   68:40                                                                  7.3.2015


Nach 3 knappen Niederlagen, in der Hinrunde bis jetzt unsere einstige Saisonniederlage, endlich der ersehnte erste Sieg gegen etwas älteren, jedoch erfahrenen Herren aus Rulle.

Ohne unsere beiden Aufbauspieler, sie waren bei einer Tagung in Hannover und nur mit 7 Leuten ging an den Start.

Die ersten 17 Min. gestalten sich das Spiel ausgeglichen mit abwechselnden Führungen auf beiden Mannschaft bei einer letzten 22:20 Führung für Rulle. Unser Ziel war das Spiel schnell zu machen, leider hatten viele Ballverluste durch schlechte Pässe oder zu langes dribbeln, anstatt schnell zu passen. Mit einem 7:0 Lauf zur Halbzeit gingen wir in 27:22 in Führung.

In der Halbzeitpause wurden die vielen Ballverluste angesprochen und dass wir sie abstellen sollten.

Im dritten Viertel klappte alles, starke Defense, viele Fastbreaks, die sicher von sehr guten Marcel Plogmann (37 Punkte) abgeschlossen wurden. Vom 27:22 Halbzeitstand ging es zum 49:22, ehe Rulle nach 9 min. ihren einstigen Korb im 3.  Viertel machte. Eine starke Phase mit einem 29:0 ! lauf. Das Spiel war entschieden.

Im letzten Viertel nahmen wir das Tempo raus und das Spiel war wieder ausgeglichen. Am Ende stand ein deutlicher 68:40 Sieg für Gehörlosen fest. Ein Manko war die schlechte Freiwurfausbeute von nur 10 Treffer bei 31 Versuche.

 
Für die Mannschaft spielten Michael Peters, Dario Pössel, Jean Pascal Rinschen (3 Punkte), Max Hoischen (15 Punkte, 1 Dreier), Nikolas Lovett ( 10 Punkte), Marcel Plogmann ( 37 Punkte, 3 Dreier) und Ingo Grothmann (3 Punkte).

 

Nächste Woche Samstag (14.3., 17.00 Uhr) geht es nach Bad Rothenfelde.


Basketball - Nordqualifikationsmeisterschaft in Düsseldorf am 18.02.15


Hier bei der Nordqualifikation werden die Platzierungen für die Deutschen Meisterschaften am 10. und 11. April in unserer Heimatstadt Osnabrück ausgespielt. Es waren 8 Mannschaften zur Deutschen Meisterschaft gemeldet und alle sind bei der Endrunde dabei, nur es ging um die Platzierungen, wobei der Süd 1. gegen den Nord 4., der Nord 1. gegen den Süd 4. usw. spielt.


In der Nordgruppe waren vertreten der Hamburger GSV, der Berliner GSV, der GTSV Essen und wir.

Die Spielzeit wurde auf 4x7 Min reduziert.

Das erste Spiel ging es gegen Hamburg. Im ersten Viertel brachte Spielercoach Ingo Grothmann  eine gemischte Mannschaft aufs Feld, gute Spieler mit Ergänzungsspieler, was leider in die Hose ging, das 1. Viertel endet aus unserer Sicht mit 4:13. Danach lief es besser und wir kamen bis auf einen Punkt ran. In der Schlussphase waren die Hamburger cleverer und gewannen verdient mit 43:37.

Im 2. Spiel ging es gegen Berlin. Nach der Niederlage gegen Hamburg wollten wir es besser machen und gegen Berlin gewinnen und fingen mit der ersten 5 an. Das Spiel war sehr spannend, die Führung ging hin und her, über 10:10 im ersten Viertel zum Halbzeitstand von 24:24. Nach der Halbzeit verschliefen wir und Berlin war mit 7 Punkten weg und wir kämpften uns wieder ran zum 46:46 Endstand in die Verlängerung. Da Berlin erhebliche Foulprobleme hatte, unter anderem ihren besten Spieler mit 4 Fouls auf der Bank, gewannen wir das Spiel mit 50:47.

Letztes Spiel gegen Essen:  Essen hat beide Spiele gegen Hamburg und Berlin deutlich verloren. Wieder ging es mit einer gemischten Mannschaft aufs Feld und wir verschliefen wieder das 1. Viertel und lagen mit 11:14 zurück. Alle Spieler steigerten sich, im starken 2. Viertel mit 19:3 Punkten wurde Essen auf Distanz verwiesen bis zum 51:41 Endstand.

Im letzten Spiel gewann Berlin gegen Hamburg mit 38:20 und es gab einen 3er Vergleich um den ersten Platz, den Berlin durch ihren hohen Sieg gegen Hamburg sichern. 2. sind wir vor den Hamburgern.

Bei der Deutschen Meisterschaft spielen wir im Viertelfinale gegen den Titelverteidiger GTSV Frankfurt, die im Süden 3. geworden sind.


Die anderen Paarungen bei den Meisterschaften:

Würzburg – Essen
 Berlin – Nürnberg
 Köln – Hamburg


Für die Osnabrücker spielten in Düsseldorf:  J.P. Rinschen, D. Pössel, T. Kruckemeyer, I. Grothmann, M. Hoischen, D. Strauß-Sowers, M. Peters, N. Lovett, M. Harrison und A. Alkan.


Ergebnisse und Statistik könnt ihr unter www.dgs-basketball.de anschauen.



 

 

 

Vom

 

10.04. - 11.04.

 

findet

 

die Deutsche Gehörlosen Basketballmeisterschaft

 

in Osnabrück 

 

statt.

 

                     Herzlich Willkommen!


Jahreshauptversammlung des GSV am Sonntag, den 08.02.15


Bevor die Jahreshauptversammlung ohne Wahlen stattfand, konnten wir uns eine Stunde vorher bei einem leckeren Kuchen und Kaffee gemeinsam klönen.

Schließlich fand die Jahreshauptversammlung statt und Kristoffer Jansen, der 1. Vorsitzender begrüßte die Mitglieder und berichtete über das vergangene Jahr.

Erfreulicherweise konnten wir über 2 neue Abteilungen berichten und hoffen, dass es mit den beiden Abteilungen Bowling und Motorsport demnächst alles gut läuft. Leider waren die Abteilungsleiter, Stellvertreter und Jugendleiterin nicht da, so dass sie vorgestellt hätte können. Sie waren gemeinsam von der Schule aus im Skiurlaub.

Nach 1 1/2 Stunden ist die gesamte Versammlung gut verlaufen.


Christin Schwenker, Marcel Plogmann und Sabrina Schwenker

Jugendversammlung am 04.02.15


Am 04.02.15 war die Jugendversammlung, die in der Mensa vom LBZH stattfand. Diesmal waren die Wahlen dran. Kristoffer Jansen, der "alte" Jugendleiter, hat die Kinder und Jugendliche begrüßt und über die 2 Jahre berichtet, was alles so gemacht wurde, wie z.B. Weihnachtsfeier, Ausflug ins Freizeitpark, etc. Dann waren die Wahlen dran. Überraschenderweise hat sich Sabrina Schwenker zur neuen Jugendleiterin wählen lassen. Der 2. Jugendleiter wurde Marcel Plogmann.

Als Kassiererin wurde Christin Schwenker gewählt.

Der GSV Vorstand wünscht dem neuen Team alles Gute und gutes Gelingen zur Organisation für die nächsten 2 Jahre.  Anschließend gab es Hot dogs zum Abendessen.


BB-Punktspiel  GSV Osnabrück gegen BBC Osnabrück 3    73:39                                                   7.2.2015


Hurra unsere neue Homepage ist online und somit können wir hier etwas über unserem Punktspielbetrieb berichten.

Wir spielen in der 2. Saison nach langer Pause wieder im normalen Punktspielbetrieb in der Kreisklasse mit. In der 1. Saison 2013/14 schließen wir mit 8 Siegen und 6 Niederlagen auf einem 5. Platz ab. In der laufenden Saison 2014/15 grüßen wir im Moment mit 8 Siegen und 1 Niederlagen von der Tabellenspitze.

 Am letztem Wochenende ging es gegen den Tabellenletzten BBC Osnabrück 3, die am vorigen Spieltag den letztjährigen Meister der Kreisklasse Süd OSC 3 gewonnen hat, somit waren wir gewarnt, dass man auch den Tabellenletzten ernst nehmen musste.

 Mit einem kleinen Kader von 7 Spieler, 5 Spieler waren von ihrer Schule in der Skifreizeit in Österreich, ging ins Spiel. Besonderen Dank geht an Michael Berensmeier, der extra aus Paderborn angereist ist um uns zu unterstützen.

Zum Spielverlauf: Aus einer guten und kämpferischen Zonenverteidigung wurde viel Druck ausgeübt auf die Angreifer des BBC`s und zu schlechten Wurfentscheidungen gezwungen, und wir waren sicher im Defense-Rebound. So würde der Punkteabstand von Minute zu Minute größer über 18:9 im ersten Viertel, zum Halbzeitstand von 37:18. In der 2. Hälfte stellte der BBC die Verteidigung um und so hätten wir ein bisschen Probleme in der Offensive, wo wir auch mit nur 11 Punkten erzielt haben, im letzten Viertel lief es wieder und somit stand ein deutlicher Sieg mit 73:39 gegen BBC Osnabrück 3 fest.


Für die Gehörlosen spielten Kristoffer Jansen (17 Punkte), Dario Pössel (4 Punkte), Max Hoischen ( 18 Punkte), Nikolas Lovett (9 Punkte, 1 Dreier), Michael Berensmeier, Ingo Grothmann (25 Punkte) und Timo Kruckemeyer.

 

Das nächste Spiel steht am 21.02.15 beim VFL Osnabrück in der Diesterwegschule an.


Neujahrsfeier des GSV Osnabrücks am Sonntag, den 18.01.2015


In diesem Jahr fand zum 2. Mal die Neujahrsfeier im Treffpunkt des Karl-Luhmann-Heims statt.

Wir vom Vorstand waren überbewältigt, da zusammen 45 Personen zum Frühstücksbrunch gekommen sind.

Der 1. Vorsitzender Kristoffer Jansen hat alle begrüßen können und so haben wir gemeinsam an einem supertollen Büffet aussuchen können, was uns lecker schmeckt. Es gab sogar auch Rührei. Auch an diesem Sonntag hat es wie letztes Jahr geschneit und wir haben nach dem tollen Frühstück dann noch mit 2 Mannschaften „Bosseln“ draußen gespielt. Leider waren die Gruppen zu groß, dass jeder 1-2x die Kugel abrollen konnte. Bevor wir nach draußen gegangen sind, hat Kristoffer noch eine kleine Ehrung gemacht, einmal die Mitgliederehrung, wo ein Mitglied 25 Jahre dabei war. Diese Ehrung werden wir bei der nächsten Jahreshauptversammlung nochmal durchführen, da sie leider nicht kommen konnte. Unsere Ehrenmitglieder Gerhard und Berthold waren auch da. Letztes Jahr wurde Gerhard zum langjährigen Vorstand von uns und vom LSB geehrt, er hat über 45 Jahre im Vorstand gearbeitet und hat nun letztes Jahr aufgehört. Danach gab es noch vom Basketballleiter Timo Kruckemeyer auch eine Ehrung und zwar den Korbjäger…. Da werden alle Körbe in einem Jahr zusammengezählt, die die Spieler getroffen haben. Diesmal wurden 2 geehrt, da sie die gleiche Punkteanzahl hatten. Ingo war schon öfters Korbjäger und hat Marcel den Pokal überlassen, da es für ihn das 1. Mal ist. Nach dem Bosseln saßen wir alle noch etwas länger zusammen und hatten insgesamt schöne Stunden verbracht.


Martina Leker-Grothmann